#der #hashtag #hat #geburtstag

 

 

© Yourschantz

Vor zehn Jahren schickte Chris Messina einen Tweet mit dem Wort #barcamp raus. Das bis dahin wenig beachtete Doppelkreuz wurde daraufhin zu einem der meistgenutzten Zeichen des Internets – dem Hashtag.

Wir erinnern uns an die alten Schnurtelefone. Oder an die ersten Handys. Da hatte die sogenannte Rautetaste für uns wenig bis gar keine Bedeutung. Niemand wusste so wirklich, für was die eigentlich existiert. Außer vielleicht, um seinen Kontostand der Prepaid-Karte abzufragen. Heutzutage sieht das ganz anders aus. Fast jeder kennt das Zeichen, hat es schon mal irgendwo gesehen und benutzt es des Öfteren. Die Rede ist vom Hashtag.

Die steile Karriere des Hashtags begann am 23. August 2007, als der US-Amerikaner Chris Messina die Idee hatte, mit dem Doppelkreuz beim Kurznachrichtendienst Twitter eine bessere Übersicht zu schaffen. Der Anwalt aus San Francisco schlug folgendes vor und leitete damit eine Internet-Revolution ein:

Im Jahr 2017 - nach zehn Jahren - ist der Hashtag aus der Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Das Doppelkreuz kennzeichnet Gruppen, Stimmungen, Themen und weltbewegende Ereignisse, die teilweise fest damit verbunden sind. Denken wir nur an #JeSuisCharlie, #RefugeesWelcome oder #FreeDeniz – Weltereignisse bekommen einen Hashtag.

Zu Beginn wurde der Hashtag noch belächelt. "Twitter hat sich zunächst gesträubt, den Hashtag einzuführen", erklärt Erfinder Messina der Deutschen Presse-Agentur. Man ging davon aus, das Zeichen sei zu nerdig und würde die User zu sehr verwirren. Auch im Jahr 2009 war das Konzept der Hashtag-Community noch völlig unbekannt.

Doch dann kam Instagram. "Es wurde schnell klar, dass man Fotos ohne Beschreibungen nicht schnell wiederfinden kann. Und statt langen Beschreibungen nutzten die Leute einfach Hashtags." Mittlerweile kommen die sozialen Netzwerke ohne das Doppelkreuz nicht mehr aus.

Es gibt aber auch einen negativen Aspekt an der Sache: Ständiges Verschlagworten und Sortieren sämtlicher Inhalte mit Hashtags führt dazu, dass die Nutzer stärker filtern und sehen nur noch, was mit bestimmten Hashtags verknüpft wird.
#ende #end

Geschrieben von Roman am Mi, 23.08.2017

Share on:

More on Aweyk ...

"I wanna kill you" – Wie die sechsjährige Beth Thomas ihre Eltern töten wollte

"I wanna kill you" – Wie die sechsjährige Beth Thomas ihre Eltern töten wollte

Die anmutige Beth Thomas wird als Kleinkind vergewaltigt und kommt anschließend zu Pflegeeltern. Diese will sie als Sechsjährige umbringen, ihren Bruder dazu. Doch ihr Leben ändert sich – und zwar grundlegend.

Stories

Künstler Bryan Saunders hat sich auf allen erdenklichen Drogen selbst portraitiert

Künstler Bryan Saunders hat sich auf allen erdenklichen Drogen selbst portraitiert

„Under the Influence“ ist eine Sammlung von 91 Selbstportraits, die der Künstler Bryan Lewis Saunders auf verschiedenen Drogen erschaffen hat. Die Idee dazu entstand, als er erst Valium geschluckt hatte und anschließend ein Barbiturat namens Butalbital einwarf. Während seiner intensivsten Phase nahm Saunders 18 Drogen in 11 Tagen.

Stories

Mit Instagram durch Berlins Sommeranfang

Mit Instagram durch Berlins Sommeranfang

Endlich kommt die Hauptstadt ins Schwitzen! Uns stehen die ersten Hitzetage des Jahres ins Haus und wir dürfen Temperaturen nahe der 30 Grad Marke freudig entgegenblicken. Berlin, du kannst so schön sein – und hot.

Stadtleben