Die 5 besten Locations zum Public Viewing in Berlin

 

 

© Ganossi

Seit Donnerstag ist Deutschland wieder im WM Fieber. Am meisten Spaß macht das Fußballgucken doch immer noch in großer Runde – euphorische Fangesänge, Gemecker und Jubelgeschrei inklusive!

Über den Wolken: Public Viewing auf dem Fernsehturm

Schwindelfrei? Dann ab auf den Berliner Fernsehturm! In 200 m Höhe findet hier das höchste Berliner Public Viewing Event statt. Insgesamt neun Fernseher finden sich im Restaurant, fünf auf der Aussichtsplattform. Der Eintritt kostet wie gewohnt 15,50 Euro (ermäßigt 9,50 Euro). Wer sich vorher einen Platz im Restaurant reserviert hat, darf sich auf ländertypische Spezialitäten der Mannschaften auf der Speisekarte freuen.

Adresse: Panoramastraße 1A, 10178 Berlin-Mitte

Alle für einen, einer für alle: Public Viewing in der Kulturbrauerei

Stadion-Feeling, kühles Bier und der Duft nach Gegrilltem – Im Innenhof der Berliner Kulturbrauerei locken schönste Sommeratmosphäre und frenetische Jubelgesänge zum fröhlichen Beisammensein. Die Leinwand ist mit 24 m² größer als so manche überteuerte Wohnung in Berlin, da lässt sich ein Eintritt von 3 Euro pro Person bei jedem Deutschland- sowie dem Finalspiel schon mal verkraften. Alle anderen Spiele können sogar kostenlos verfolgt werden.

Adresse: Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin-Mitte

Leidenschaft pur: Public Viewing im örtlichen Vereinsheim

Jeder, der Fußball schon mal mit einem Hobby-Kicker gesehen hat – oder sogar selbst einer ist – weiß, dass es keinen leidenschaftlicheren Zuschauer geben kann. Da wird gern mal laut grölend im Wohnzimmer auf- und abgesprungen, ein „Waaaas maacht der daaaa?!?!“ folgt auf ein „Da schießt der den Himmel, der Dummkopf!“ und beim Tor der favorisierten Mannschaft liegen sich alle jubelnd in den Armen, als würde es kein Morgen geben. Natürlich nicht den Kommentator zu vergessen, der wie immer „absolut keine Ahnung hat, wovon er da spricht“. ;)

Wer genau diese Leidenschaft hautnah miterleben und sich zur Abwechslung bei den Kommentaren des Fremden hinter sich nicht fragen möchte, ob derjenige überhaupt jemals einen Ball gesehen hat, sollte sich ins nächstgelegene Vereinsheim aufmachen. Sobald man sich vor Ort ein Bierchen gönnt, ist man sofort willkommen und darf beim Jubeln mit etwas Glück sogar schon den anderen in den Armen liegen.

„Malle ist nur einmal im Jahr“: Public Viewing an Charlie’s Beach

Sonnenbrille aufsetzen, gemütlich im Liegestuhl entspannen und die Füße im Sand vergraben – Klingt eher nach Urlaub als nach Public Viewing? Gehört aber zusammen! In der Strandbar Charlie’s Beach können es sich Fußballfans bei einem kalten Getränk gutgehen lassen. Umgeben von den Wolkenkratzern Berlins erlebt man hier eine einzigartige Atmosphäre. Gekrönt von einer riesigen Leinwand warten alle schon sehnsüchtig auf das nächste Tor… Urlaubs-Feeling inklusive!

Adresse: Schützenstraße 2, 10117 Berlin-Mitte

Geheimtipp für Sonntag: Public Viewing im „Arriba Mexico“

Am Sonntag, den 17.06., trifft Deutschland im ersten Gruppenspiel auf Mexiko. Die Partie im „feindlichen Lager“ zu gucken, lohnt sich: für jeden Treffer der deutschen Nationalmannschaft gibt der Wirt jedem Gast ein kleines Warsteiner aus. Wer nicht so sehr auf Bier steht, sollte Mexiko anfeuern: Bei Torjubel für „El Tri“ wird ein Tequila pro Person ausgegeben.

Sonntag schon was vor? Dann besuchen Sie das Lokal bei Spielen von England oder Brasilien. Beim Treffer von Neymar & Co. gibt es einen Batida-Maracuja, wenn die Jungs mit den „Three Lions on a shirt“ treffen, dürfen Sie sich einen Jack Daniels schmecken lassen.

Adresse: Pichelsdorfer Straße 98, 13595 Berlin-Spandau

Geschrieben von Julia am Sa, 16.06.2018

Share on:

More on Aweyk ...

Das neue Holzmarkt-Areal: Es kann losgehen!

Das neue Holzmarkt-Areal: Es kann losgehen!

Ab dem 01. Mai sollen Besucher über das neu gestaltete Gelände schlendern. Doch bis morgen gibt es noch viel zu tun. Wirklich fertig ist man hier wohl nie, aber was ist schon ein vollendeter Holzmarkt?

Stadtleben

Zug der Liebe: Die Techno-Parade geht in die dritte Runde

Zug der Liebe: Die Techno-Parade geht in die dritte Runde

Als eingetragener gemeinnütziger Verein füllt der Zug der Liebe am 1. Juli die Straßen Berlins mit positivem Protest. Wir verraten euch wer dabei ist und wo es lang geht.

Stadtleben

Osmanen Germania BC: Der osmanische Rockerclub

Osmanen Germania BC: Der osmanische Rockerclub

Prostitution, Drogenhandel und Gewalt gehören zu den Tätigkeitsfeldern eines Rockerclubs. Etablierte Gangs wie Hells Angels oder Bandidos sind in diesen Strukturen tief verankert. Nun sorgt ein weiterer Club für Aufregung – die morgenländischen Rocker des Osmanen Germania Boxclub.

Stories