Record-Release im Klunkerkranich

 

 

© Bonfi Haischisch

Schönes Wetter, entspannter Sound und ein wunderschöner Ausblick. All das gibt es am Sonntag auf dem Klunkerkranich in Neukölln. Die Reggaeband Bonfi Haischisch stellt ihre neue EP Steady Growin Up vor. Da kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Vorab sollte geklärt werden, wie es zu diesem außergewöhnlichen Bandnamen kam. Da gelangen nämlich die wildesten Ideen und Interpretationen ans Tageslicht. „Diese Band“ nannte sich die Gruppe anfänglich. Warum dieser Zustand schnell geändert werden musste, dürfte uns allen klar sein. So gelangte einem Bandmitglied ein ungarisches Haarwuchsmittel – das nachweislich das Gegenteil bewirkt – in die Finger. Gesucht, gefunden. Der Name stand also in leicht abgewandelter Form als „Bonfi Haischisch“ fest. Seit 2010 treten die Musiker mittlerweile auf und verwöhnen die Berliner Reggae-Herzen mit stimmungsgeladenen Auftritten.

Nach zwei veröffentlichten Alben erscheint am Sonntag die neue EP „Steady Growin Up“. Auf der Scheibe sind insgesamt fünf Tracks zu finden. Die tragen dann solche Namen wie „adhs“ oder „verhinderter“. Und auch diesmal können wir uns voll und ganz auf die Crew verlassen. Mit viel Energie und Leidenschaft ist eine Platte entstanden, die mitreißt. Seph, seit Anfang des Jahres dabei und zuständig für Gesang, legt mit dem Lied „what ayam“ ordentlich einen vor und sorgt für frischen Wind. Aber auch der „Bonfi“-typische Sound von „live together“ erhebt uns abermals in Sphären der guten Laune und vermittelt Tanzdrang vom Feinsten. Eine neue Mischung also, die von positiver Entwicklung der Band zeugt.

Und welcher Ort eignet sich bestens für einen Release? Genau, der Klunkerkranich. Seit 2013 bemüht man sich, dem naturfernen Parkhausdach der Neukölln Arcaden mit zahlreichen Pflanzen, Gewächsen und Holz neues Leben einzuhauchen. Auf dem obersten Deck geht es unkompliziert und studentisch-alternativ zu. Eine Kiste mit Sand unter den Füßen sorgt für Urlaubsgefühle und wird von Kindern zum Buddeln genutzt. An heißen Tagen stellt die Crew auch ein größeres Planschbecken zur Verfügung. Wie kommt man zur Location? In der Karl-Marx-Straße 66 nehmt ihr am Eingang der Bibliothek/Post einen der Fahrstühle in die 5. Etage zum Parkdeck, windet euch himmelwärts auf’s Oberdeck und seid da.

Präsentiert wird die Veranstaltung von den Blogrebellen. Die dürften den meisten durch ihren unterhaltsamen und informativen Blog bekannt sein. Also: Kommt rum, hängt ab und tanzt durch!

Wann / Wo : 7. Mai im Klunkerkranich
Einlass : 15 Uhr
Akustik-Jam : 16 Uhr
Konzert : 19 Uhr
Eintritt : 3 Bucks

Geschrieben von Roman am Sa, 06.05.2017

Share on:

More on Aweyk ...

4 Jahre Kosmonaut

4 Jahre Kosmonaut

Lust auf ordentlich feiern? Dann gehst du am besten morgen in den Kosmonaut. Da steigt eine deftige Geburtstagssause mit Acts, von denen andere Nachts nur träumen. Noch einmal schlafen und anschließend rein in die Tanzschühchen!

Musik

Aus dem Leben des Erich Lesovsky – Interview

Aus dem Leben des Erich Lesovsky – Interview

„Vor einer Zeit, einem Ort, einem Ding, fühle ich es noch, wie heimlich mir’s war, als ich zum ersten Male in tiefer Nacht hinein trat. Das Offensichtliche verborgen und an diesem bestimmten Ort zu Hause, hören wir hier dem morgen entgegen.”

Musik

Das Techno-Museum, das nie eröffnet hat

Das Techno-Museum, das nie eröffnet hat

In keiner anderen deutschen Stadt ist die elektronische Musik so etabliert und verbreitet wie in der Hauptstadt Berlin, so verwundert es auch überhaupt nicht, dass im Herbst 2016 ein Techno-Museum eröffnen hätte sollen.

Musik