Das neue Holzmarkt-Areal: Es kann losgehen!

 

 

© Christian Joudrey

Ab dem 01. Mai sollen Besucher über das neu gestaltete Gelände schlendern. Doch bis morgen gibt es noch viel zu tun. Wirklich fertig ist man hier wohl nie, aber was ist schon ein vollendeter Holzmarkt?

Der Holzmarkt steht für Erfolg. Auf dem neu angelegten Areal direkt an der Spree finden sich ein Mörchenpark, der Markt, das Kreativdorf, der Club und das Restaurant. Hier läuft alles nach dem Motto „überraschen, inspirieren, unterhalten“. Artisten, Handwerker, Musiker und Lebenskünstler schaffen ein kleines Gesamtkunstwerk: mit- und füreinander.

Es wurde ein baulicher Rahmen geschaffen, um Wandel zu fördern und zu fordern. Befristete Pachtverträge sollen Bewegung in den Holzmarkt bringen und Platz für Neues und junge Talente schaffen.

Die sogenannten Hallen, vier locker aufgereihte Baukörper, dienen als Werkstatt, Multifunktionshalle, Proberaum und Musikstudios. Sie bilden das Rückgrat zur Holzmarktstraße und sollen durch ihre Konstruktion einladend wirken. Die Hallen werden von den Hütten ergänzt. Das Gesamtbild entsteht schließlich mit dem Club beziehungsweise Restaurant. Ein Hochkellergeschoss als öffentlich begehbare Terrasse ist ebenfalls geplant.

#holzmarkt #berlin #aufex #bisschenplätschern #longhairdontcare

Ein Beitrag geteilt von Ferdi (@fernandeanofficial) am

Herzstück des Holzmarkts ist das Dorf. Ein vitaler Ort, an dem Arbeiten und Freizeit neben- und miteinander möglich sind. Der Leitgedanke: Netzwerk, Dynamik und Kreativität. Die Einheiten werden zeitlich begrenzt vermietet, um sich so stetig zu erneuern. Bei attraktiven Mietbedingungen bekommen Talente, Künstler und Entrepreneure eine gute Chance.

"Nichts ist tödlicher für die Kunst als starre Raster, bornierte Vorurteile und das ängstlich-krampfhafte Suchen nach bequemen Wegen. Und nichts stärkt sie mehr als eine solide Verbindung aus Kreativität, Leidenschaft, Mut, Toleranz und die Interaktion mit Gleichgesinnten. Der Holzmarkt hat beste Voraussetzungen, eine hochproduktive kulturelle Plattform zu werden." Volker Bartsch

Im Club hat einst alles angefangen. Man hat sich in Träume verloren und sie gelebt und gewagt. Er ist Pulsgeber und Inspirationsquelle des ganzen Unterfangens. Der KaterHolzig wird ein weiteres Kapitel beginnen und in neuem Gewand erscheinen. Alle Raver, Kreative, Touristen und Lebenskünstler dürfen also gespannt sein auf die neue Atmosphäre.

Kein Aprilscherz. #ersteraprilanderspree #moinhauptstadt #fastschonsommer #holzmarkt #berlin

Ein Beitrag geteilt von Ramon (@ramonhess) am

Das Restaurant bietet zwei abtrennbare Gasträume, die als Mittagstisch und gehobenes Schmausen am Wasser dienen. Um der sozialen Verantwortung nachzukommen, bietet das Holzmarkt-Restaurant auch Ausbildungsplätze an. Für eine saisonale und nachhaltige Küche sorgt die Zusammenarbeit mit Bauern, die allesamt in der Region arbeiten und produzieren. Die Umgebung bleibt urban: Fabriken, Schornsteine, Wohnungen und die Spree.

Wie alles letztendlich aussieht, bleibt noch ein kleines Geheimnis. So viel darf gesagt werden: Vollständig nachhaltig.

Geschrieben von Roman am Sa, 29.04.2017

Share on:

More on Aweyk ...

Der Oreo Pop-up Store kommt in die Hauptstadt

Der Oreo Pop-up Store kommt in die Hauptstadt

Oreo-Liebhaber aufgepasst! Für kurze Zeit gibt es im Pop-up Shop von Oreo Kekse bis unter die Decke. In der Rosenthaler Straße erhältst du das gesamte Keks-Sortiment.

Stadtleben

Zug der Liebe: Die Techno-Parade geht in die dritte Runde

Zug der Liebe: Die Techno-Parade geht in die dritte Runde

Als eingetragener gemeinnütziger Verein füllt der Zug der Liebe am 1. Juli die Straßen Berlins mit positivem Protest. Wir verraten euch wer dabei ist und wo es lang geht.

Stadtleben

Das Techno-Museum, das nie eröffnet hat

Das Techno-Museum, das nie eröffnet hat

In keiner anderen deutschen Stadt ist die elektronische Musik so etabliert und verbreitet wie in der Hauptstadt Berlin, so verwundert es auch überhaupt nicht, dass im Herbst 2016 ein Techno-Museum eröffnen hätte sollen.

Musik