Dieses Wochenende wird der Bebelplatz zur Open-Air Bibliothek!

 

 

© StadtLesen

Der Sommer naht in großen Schritten! Sonnenstrahlen, gemütliches Faulenzen im Park und ein gutes Buch zur Hand. Und falls man noch keins hat? Unser Weekly Secret diese Woche führt euch an einen Ort, an dem sich alles ums gute Buch dreht!

Ob Ausverkauf in Oma Waltrauds Second Hand-Shop, das Wohnzimmerkonzert von Marias kubanischem Cousin oder die Vernissage des gruseligen Nachbarn von gegenüber. Wir haben unsere Ohren und Augen überall in Berlin und präsentieren euch einmal in der Woche unser Weekly Secret. Diese Woche schicken wir euch an einen Ort, an dem Menschen in fantasievolle Parallelwelten eintauchen und sich der wunderbaren Magie der Wörter aussetzten.

"StadtLesen ist so konzipiert, dass eigentlich NICHTS passiert. Das Lesewohnzimmer ist eine Einladung, sich niederzulassen, ein Buch in die Hand zu nehmen und es zu genießen." sagt Sebastian Mettler, der Gründer der einzigartigen Initiative StadtLesen, die ab Donnerstag den Bebelplatz in Mitte besetzt. Sitzsäcke, Hängematten und gemütliche Couches bevölkern den geschichtsträchtigen Platz, zwischen Behrenstraße und Unter den Linden. Hier, wo 1933 "entartete" Bücher von Sigmund Freud, Erich Kästner oder Karl Marx verbrannt wurden, soll von Donnerstag bis Sonntag das gelesene Werk allen zugänglich gemacht werden. Über 3000 Bücher aus allen Genres stehen hier den Berlinern kostenlos zur Verfügung. Jeder kann vorbeikommen, sich einen Sitzsack schnappen und es sich gemütlich machen!

Der Lesegenuss soll für jeden möglich und erlebbar gemacht werden, und Lesezeit geschenkt werden. StadtLesen versteht sich als Veranstaltungsreihe, die dem Thema Lesen breite Öffentlichkeit bringen will. Zu lesen gibt es alles was die Literaturwelt hergibt. Zeitungen, Zeitschriften, Kinderbücher und auch prominente Werke wie "Tibor im Glück" von Joseph Steinbach oder das wunderbare "Feenzauber" von Claudia Romes. Schriftsteller lesen auch eigene Werke vor und jeder ist eingeladen auch selbst, Zeilen aus einer Schrift vorzulesen.

Ab Donnerstag ist StadtLesen auf dem Bebelplatz, direkt in HU-Nähe, zu Gast und verwandelt diesen täglich von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit in ein kommunikatives Lesewohnzimmer: Ein Buch am Bücherturm aussuchen, sich einen Sitzsack schnappen und eintauchen ins Buchstabenmeer. Am Sonntag ist Kindertag! Das heißt es wird verstärkt Kinder- und Jugendliteratur zu lesen sein. Doch auch Erwachsene dürften sich an der neusten Ausgabe von "Was ist Was" oder "Conny im Berghain" ;-) erfreuen. Möge das Lesefieber über euch herfallen!

Geschrieben von Hasan am Mi, 26.04.2017

Share on:

More on Aweyk ...

Das Berliner Nachtleben gibt's jetzt auch auf der Bühne

Das Berliner Nachtleben gibt's jetzt auch auf der Bühne

Du willst drei Berliner Nächte an einem Abend erleben? Die Reise beginnt bei einem klassischen Pianoabend mit Tanz, führt dann zu einer typisch berlinerischen Clubnacht und endet in Clärchens Ballhaus-Atmosphäre mit Livemusik und Tanz.

Stadtleben

Das Sisyphos öffnet seine heiligen Hallen – Hammer!

Das Sisyphos öffnet seine heiligen Hallen – Hammer!

Es wird mal wieder Zeit für's Sisyphos? Absolut! Pleasurekraft verzückt heute die Tanzgemeinde in der Hammerhalle. Also: Tanzschuhe schnüren, Freunde einpacken und ab geht die Post!

Stadtleben

Die WG im Wedding – eine Bar wie zu Haus'

Die WG im Wedding – eine Bar wie zu Haus'

Ein Bett, Plastikhühner und ein Wochen(putz)plan am Schrank. Sind wir hier in einer Studenten-WG? Nicht wirklich.

Stadtleben